Was ist Achtsamkeit?

„Achtsamkeit ist Gewahrsein. Achtsamkeit ist absichtsvolle und nicht urteilende Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Moment“
(Jon Kabat-Zinn)

Die Praxis der Achtsamkeit ist ein Ur-Element der Buddhistischen Psychologie. Ihre Wurzeln gründen in der Satipatāna-Sutta, einer der ältesten überlieferten Lehrreden des indischen Buddhismus. Die Achtsamkeit ist dennoch universell. Wir finden sie nicht nur in den Buddhistischen Lehren, sondern wir finden sie, unterschiedlich definiert, in verschieden Religionen und Weltanschauungen.

Heute hat sich die Praxis der Achtsamkeit über ihre spirituellen Wurzeln hinaus verbreitet.
 

Leben im Hier und Jetzt

Bei Achtsamkeit geht es darum, alles was im gegenwärtigen Moment geschieht, bewusst ohne Filter und Bewertung wahrzunehmen. Achtsam sein kann man in jeder Situation, denn Achtsamkeit besteht darin, Bewusstheit von Geist und Körper zu kultivieren und im Hier und Jetzt zu leben. Es werden die inneren Haltungen des Mitgefühls, der Akzeptanz, der Neugier und der Geduld geübt.  

Achtsamkeit ist pure Offenheit für alles, was sich jetzt in diesem Moment zeigt. Es ist der direkte Kontakt mit dem Gegenwärtigen, ohne dabei zu werten oder zu interpretieren. 

Entschleunigung im Alltag

In unserer heutigen Lebensweise sind wir daran gewöhnt, vieles gleichzeitig zu machen. Damit entgeht uns die bewusste Wahrnehmung jeder unserer Handlungen. Im Alltag agieren und reagieren wir oft wie über einen Autopiloten. Das Leben findet zwar statt, wir nehmen es aber nur in Teilen wahr. Wir reagieren auf alles Mögliche, ohne mit dem, was jetzt gerade geschieht, in Kontakt zu sein. 

Achtsamkeit bedeutet, bewusst den gegenwärtigen Moment zu erleben. Wenn Sie jemand fragt: “Bist du jetzt präsent?“, würden Sie wahrscheinlich mit Ja antworten. Sie sind zeitlich und räumlich orientiert. Sie bekommen mit, was um Sie herum passiert. Aber sind Sie wirklich mit all Ihren Sinnen im gegenwärtigen Moment anwesend?
 

Richte Deinen Blick nach innen, und du wirst
tausend Regionen in deinem Geist finden,
die noch unentdeckt sind. Bereise sie, und sei 
Experte für die Kosmografie deines Heims.

                                  William Habington

Ein ruhiger Geist

Ein Teil der Aufmerksamkeit ist immer woanders. Unser Geist ist beschäftigt mit Plänen für den Tag, mit Gefühlen, die uns nicht loslassen, Erinnerungen an Situationen aus der Vergangenheit und Visionen für die Zukunft. In unserem geschäftigen Alltagsleben findet unser Geist keine Ruhe. Er springt hin und her. Das ist das Gegenteil von Achtsamkeit. Das nennt man Unachtsamkeit. Unachtsamkeit verringert unsere Lebensfreude. Wir fühlen uns gestresst und wir haben das Ziel immer etwas erreichen und leisten zu wollen. Es findet keine Verbindung von Körper und Geist statt. Es entgehen uns viele wertvolle Momente. 

Achtsam zu leben bedeutet, den Autopiloten abzustellen und im Hier und Jetzt zu sein. 
Denn wir haben keinen Einfluss mehr auf das, was in der Vergangenheit passiert ist, und auch keinen Einfluss auf das, was uns in Zukunft noch begegnen wird. 

Lernen und Üben

Achtsamkeit wird durch die Achtsamkeitspraxis kultiviert. Wir lernen durch die Achtsamkeitsmeditationen, bewusst und ruhig mit uns und allem, was uns begegnet, umzugehen. Denn alles ist miteinander verbunden. 

Wir lernen, ein neutraler Beobachter unseres Geistes, unserer Gedanken, unserer Gefühle und unseres Körpers zu sein. 

Augustinus Aurelius hat vor mehr als 1600 Jahren geschrieben: „Menschen machen sich auf den Weg, die Höhen der Berge und die gewaltigen Wellen des Meeres, das breite Strömen der Flüsse; die Weite der Ozeane, die Kreisläufe der Sterne zu bestaunen, und doch versäumen sie es, sich selbst zu bestaunen“ 

In der heutigen Zeit sind Stressbewältigung und Resilienz wichtiger der je. 
 

Gelassenheit und Erkenntnis

Es ist nachgewiesen, dass die Praxis der Achtsamkeit helfen kann,

  • die eigenen Ressourcen wahrzunehmen und mit Ihnen wieder in Kontakt zu kommen,
  • in Stresssituationen mit Ruhe und Gelassenheit zu reagieren,
  • einen klaren Geist zu haben und sich besser konzentrieren können,
  • sich selber mehr zu vertrauen, sich anzunehmen und zu akzeptieren, wie man ist,
  • sich schnell von Stress und Lebenskrisen wieder zu erholen und gelassener mit Schmerzen und Krankheiten umzugehen,
  • mehr Energie und Lebensfreude zu erfahren.

Wie Sie den Weg zu mehr Achtsamkeit erlernen können, erfahren Sie in meinen Achtsamkeitstrainings und Seminaren. 
 

Gönne dir einen Augenblick des Friedens, und du wirst begreifen, wie unsinnig es war, in Eile zu sein. 
Lerne zu schweigen, und du wirst feststellen, dass du zu viel geredet hast.
Sei gütig, und du wirst merken, dass du zu streng über andere geurteilt hast.

                                         Chinesische Weisheit

Ansprechpartner

Maria Wackers
Telefon: 02532 448 88 06
Mobil: 0174 319 2354
E-Mail: infomaria-wackersde